Rudi

"Ein schlechter Zug egalisiert 40 gute Züge."
(Horowitz)

"Schach wird mit dem Geist und nicht mit den Händen gespielt."
(Georges Renaud und Victor Kahn)
Nette Leute spielen Schach

Rangliste:

Aktuelle DWZ-Liste des ESV Gera

Automatisch generiert aus der offiziellen DWZ-Datenbank des Deutschen Schachbundes e.V.

 

Veröffentlicht von Torsten

30.03.2014

(Pressebericht von SF Albrecht Beer)

  • Goldmedaillen für Tim Hoffmann und Paul Senf
  • GS „Otto Dix“ spielt Qualifikationsturnier „Yes2Chess“
  • Schöne Erfolge für Weidaer Schüler

Bei den Thüringer Schulschachmeisterschaften in Erfurt gewann das Carl-Zeiss-Gymnasium Jena zwei Wettbewerbe. In der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1997 und jünger) mit dreizehn Mannschaften gelang dem Team mit Tim Hoffmann (ESV Gera / 6,5 Punkte aus sieben Partien), Mikhail Berkov (SV Schott Jena - 6,5/7), Paul Senf (Gera - 6,5/7) und Jonas Wolf (Jena – 6,0/) eine erfolgreiche Verteidigung des Titels aus dem Vorjahr. Mit 14:0 Mannschaftspunkten und 25,5:2,5 (+24=3-1) Brettpunkten hatten die Jungen am Ende mit 4 MP und 8,5 BP einen beeindruckenden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Goetheschule Ilmenau.

Auch in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 1999 und jünger) – hier spielten sieben Vertretungen im Rundensystem - ging der Titel an das Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Richard Latka (SSV Vimaria 91 Weimar /4,0 Punkte aus sechs Partien), Luca Carnot (TSG Apolda – 6,0), Otto Klee (Weimar – 5,0) und Richard Gitter (Kings Club 98 Jena – 6,0) gewannen alle sechs Kämpfe. Der verdienstvolle Übungsleiter Gerhard Richter, der seit vielen Jahren In Jena Arbeitsgemeinschaften Schach betreut und auch diesmal wieder die Spieler des Carl-Zeiss-Gymnasiums auf die Meisterschaften vorbereitete, bedankt sich ausdrücklich bei den Trainern der Schüler in den Heimatvereinen in Jena, Gera und Weimar für ihre kontinuierliche Arbeit und bei seinen Assistenten Johannes Mauch und Michael Seifert für die Betreuung der erfolgreichen Teams vor Ort.

Die Finalturniere der Deutschen Schulschachmeisterschaften 2014 in den Wettkampfklassen II und III finden in Hessen statt – das Carl-Zeiss-Gymnasium spielt vom 01.-04. Mai in Biedenkopf (mit den beiden Geraer „Goldjungen“ Tim Hoffmann und Paul Senf) und vom 08.-11. Mai in Bad Homburg.

Eine Fünfer-Mannschaft der Geraer Staatlichen Grundschule 2 „Otto Dix“ spielt ab 31. März im internationalen Schulschachturnier „Yes2Chess“ („Ja zu Schach“), das von Barclaycard initiiert und gefördert – mit Fußballtrainer und bekennendem Schachfan Felix Magath als Schirmherrn – auf dem Internet-Schachserver „Schach.de“ von ChessBase (Deutschland) ausgetragen wird. Zu den Startern der Vorrunde gehören neben deutschen Schulen auch Teams aus den USA, Großbritannien, Spanien, Portugal, Norwegen, Schweden und Dänemark. Das Finalturnier der Landessieger findet vom 6. bis 8. Juni 2014 in London statt. Für das Qualifikationsturnier haben die Geraer als Stammspieler Aaron Liebold, Otto Wach, Moritz Schulter, Nikita Schubert und Magnus Müller sowie als Reserve Richard Rühling und Lucas Richter nominiert. Das junge Team wird seitens der Schule betreut von Mannschaftsleiter Klaus Amling, Marie-Luise Schmidt sowie Gloria Seidemann, und Vater Frank Wach unterstützt die Jungen als „Administrator“. Auftaktgegner für Gera sind das Tulla-Gymnasium Rastatt (Baden-Württemberg) und die Evangelische Grundschule Friedrichshagen (Berlin). In der folgenden Woche heißen die Kontrahenten dann Montessorie-Volksschule Aufkirchen und Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt (beide Bayern).

An der Schulschach-Meisterschaft des Kreises Greiz, die traditionell in Zeulenroda ausgetragen wurde, beteiligten sich diesmal 96 Mädchen und Jungen aus 15 Bildungseinrichtungen. Dabei erkämpften die von Übungsleiter Ernst Heinemann trainierten 20 Starter aus den Weidaer Schulen Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium (7), Regelschule „Max Greil“ (1) und Grundschule Liebsdorf (12) in der Wettkampfklasse GS mit 58 Teilnehmern durch Frank Marek mit 4,0 Punkten aus vier Partien und der besten Feinwertung den Kreismeistertitel. In der Wettkampfklasse R/G mit 38 Teilnehmern wurde Maximilian Raths (G) mit 4,0 Punkten und der minimal schlechteren Feinwertung Vizemeister. Gute Einzelplatzierungen erreichten auch Luca Franke (2,5 Punkte) als Elfter bei den Grundschülern und Jannes Gabel (2,5 Punkte) als Zwölfter in der höheren Wettkampfklasse R/G.

Bei den Thüringer Schulschachmeisterschaften in Erfurt hatte die Vertretung der Grundschule Weida-Liebsdorf mit 10:4 MP und 16,5 BP auf Rang 14 unter 98 Mannschaften eine ausgezeichnete Platzierung erzielt. In den vier Siegen und zwei Unentschieden bei nur einer Niederlage erreichten die vier Jungen folgende Punktebilanz: Brett 1 Marek Frank 4,0; 2 Luca Franke 5,0; 3 Max Weiser 5,0 und 4 Marian Frank 2,5.

4403 Views • Kategorien: ESV-Jugend
Archiv

Scherzaufgabe:

Weiß zieht und setzt 10 Könige mit einem Zug matt!

Diagramm

[Quelle: Kurt Richter, "Kurzgeschichten um Schachfiguren"]